Bericht über:

Export:
Wie KMU den Weg auf den Weltmarkt finden.  

    
Erscheinungsdatum:

11.11.2004

CASH ENTERPRISE

Export / Markteintritt

Schweizerische Kleinfirmen: Weltmarkt, wir kommen!
VERTRIEB: GOOGLE

"Einen Moment", sagt Peter Ries, "das kann ich Ihnen genau sagen". Zwei, drei Mausklicks später ist klar: In der letzten Woche haben 144 Interessenten die Website www.p-ries.ch besucht. Ries' Firma, ein KMU aus dem Zürcher Oberland, entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Industriesauger und Absauganlagen. Zu den Kunden gehören Schleifmaschinenbauer, Uhrenhersteller und Nahrungsmittelproduzenten. Ganz offen sagt Ries: "Suchmaschinen, speziell Google, sind mein wichtiges Marketingtool". Er kooperiert mit einem benachbarten Webdienstler, der mit einem konstanten mehrsprachigen Schlagwortmanagement dafür sorgt, dass die Site auf allen einschlägigen Suchseiten zumindest auf der ersten Seite auftaucht. Kostenpunkt pro Jahr: unter 10'000 Franken. "Dafür könnte ich mir auf anderen Marketingkanälen gar nichts kaufen", sagt Ries. Im Netz hingegen eilt er mit dieser Strategie von Erfolg zu Erfolg. Denn aus über 200 wöchentlichen Seitenbesuchen resultieren regelmässig rund 10 Anfragen, die Ries mit einer Offerte beantwortet. In der Zeit vor Google, als er noch Inserate in der Fachpresse schaltete, war der gelernte Maschinenmechaniker praktisch nur regional tätig, heute liegt sein Exportanteil bei über 30 Prozent. Hauptabsatzgebiet ist Deutschland, aber er liefert gegen Scheck schon mal nach Hongkong. "Wer auf dieser Welt spezielle Industriesauger sucht, findet mich", freut sich Ries. Das sagt der Chef: "Viele Firmen beschaffen nur noch via Internet".

 
 
 
 

Pressebericht im CASH